Bielefeld: ein toller Ort für den Urlaub mit der Familie

Die Stadt Bielefeld ist immer einen Urlaub wert. Die Stadt liegt im wunderschönen Bundesland Nordrhein-Westfalen und wird auch gern „Die Stadt am Teutoburger Wald“ genannt. Sie können sich gern entscheiden, ob Sie eine Städtereise buchen möchten oder doch mehr einen Familienurlaub im Grünen erleben wollen. Ein paar Eckdaten über diese Großstadt sollten schon einmal vorab erwähnt werden und so die ersten erlebnishungrigen Urlaubsgäste anziehen.

Alle Urlauber werden von einer unvergesslichen Mittelgebirgslandschaft begrüßt. Die Stadt ist auf der einen Seite ein wirtschaftliches Zentrum und auf der anderen Seite hat sie viele wertvolle Kulturelle Sehenswürdigkeiten zu bieten. Sie verbindet Freizeit- und Urlaubsmöglichkeiten mit den Vorteilen einer Großstadt. Bielefeld bei Nacht ist auch jedes Erlebnis wert.

Von der Sparrenburg, dem Wahrzeichen der Stadt, hat man einen schönen Blick über die gesamte Stadt. Urlauber und Touristen sehen so auch, dass der Höhenzug vom Teutoburger Wald mitten durch die Stadt verläuft. Auch der bekannte Hermannsweg nimmt seinen Verlauf durch die Stadt.

Familie, Camping und Reisen

Sicherlich werden Sie jetzt denken, was hat eine Feuerschale mit einem Familienurlaub zu tun? Sehr viel sogar. Die Stadt ist eingebettet in einer grünen Oase, wo Familie noch einen schönen und nicht so teuren Urlaub verbringen können. Gerade für Familien mit Kindern, die nicht so viel Geld haben, wird Camping unvergessen bleiben. Sie können mit Kind und Kegel zum Teutoburger Wald anreisen, mit Auto und Dachbox. Naturfreunde kommen hier immer auf ihr Kosten. Im MFH Naturfreundehaus wurde an alles gedacht, um Ihren Camping Aufenthalt mit Familie zu einem unvergesslichen Urlaub werden zu lassen. Im NFH sind drei Übernachtungen mit HP ein echtes Schnäppchen. Was wird Ihnen hier nicht alles geboten. Sie erleben mit Ihren Kindern eine Wanderung durch den Teutoburger Wald, Sie können schwimmen im Erlebnisbad Ishara. Es erwarten Sie zudem ein Frühstück wo es an nichts fehlt und ein drei Gänge Abendbrot. Sollten Sie nun aber nicht der Naturfreund sein, dann werden Ihnen im folgenden Abschnitt einige Ausflugsziele und Hotels der Universitäts- Stadt beschrieben.

Hotels und Unterkünfte der Stadt

Sind Sie nicht ein Campingfreund der mit Auto und Dachbox anreist, dann lassen Sie sich im Herzen der Stadt in tollen Hotels, wie das Park Inn Hotel, verwöhnen. Von hier aus können ganz gelassen und nach einem guten Frühstück im Park Inn Hotel in den Tag starten. Sie werden von der Industriearchitektur, dem Botanischem Garten, dem Tierpark Olderdissen und dem kulturellen Angeboten der Stadt entzückt sein. Die Stadt lässt Sie nicht mehr zur Ruhe kommen.
Aber es ist eben nicht „nur eine Stadt“, sie ist umgeben von 4800 h Wald und sie 580 km Wanderweg verbinden Stadt und Land ringsherum. Mitten in der Großstadt finden Sie das Drei-Sparten-Theater, verschiedene andere Theater, elf an der Zahl, viele Galerien und Open-Air-Festivals zu unterschiedlichen Jahreszeiten. Gern wird Ihnen auch die Tourist-Information im Rathaus Empfehlungen geben. Sie werden Ihnen sagen, wo sich die Bielefelder immer treffen. Es ist der Leinewebermarkt, die Oetker Halle und bei Picasso & Co. Das Park Inn Hotel wird Sie dazu herrlich verwöhnen.

Kreta Reiseführer – diese Dinge müssen Sie erlebt haben

Kreta ist die größte griechische Insel und eines der beliebtesten Reiseziele Griechenlands. Sie liegt am südlichsten Ende des Landes und genießt als solche eine lange Schönwetter Periode, die im Frühjahr beginnt und bis weit in den Oktober hinein andauert – die besten Bedingungen für einen tollen Urlaub.

Die berühmte Geschichte der Insel, ihre einzigartige Kultur, ihre Menschen und die abwechslungsreiche Landschaft machen Kreta zu einem beliebten Reiseziel, das jedes Jahr Tausende von Besuchern anzieht. Man findet hier einen Urlaubsort für Jedermann: von meditativer Einsamkeit über extreme Naturwanderungen bis hin zum pulsierenden Nachtleben.

Die Nordküste der Insel ist die am dichtesten besiedelte, mit den vier größten Städte – Agios Nikolaos, Chania, Heraklion und Rethymo – die entweder als erste Station einer Inselerkundung oder als eigenständige Reiseziele dienen können. Auch Sitia im Osten Kretas ist einen Besuch wert.

Heraklion ist die größte Stadt der Insel und eine der wichtigsten Metropolen Griechenlands. Der größten Hafen und der wichtigste Flughafen der Insel sind hier zu finden. Somit werden die meisten Besucher über diesen Flughafen auf die Insel gelangen. Von hier aus geht es dann via Hoteltransfer, Mietwagen oder mit dem öffentlichen Bus zum Urlaubsort.

Die Landschaft Kretas wechselt zwischen zerklüfteten Bergen und fruchtbaren Hochebenen. Während die Südküste einige der ruhigsten und abgelegensten Orte Europas bietet. Der gesamte Küstenbereich ist mit herrlichen Stränden, Dörfern, Resorts und historischen Stätten jeder Art gesäumt.

Angesichts der Größe und Vielfalt der Insel ist es am besten, Kreta für einen längeren Urlaub zu besuchen, um alle Sehenswürdigkeiten zu besuchen und die Insel intensiv erkunden zu können.

 

Reiseführer Empfehlungen:

  • Kreta Reiseführer vom Michael Müller Verlag, Eberhard Fohrer (ISBN 978-3956545375)
  • Marco Polo Reiseführer Kreta, Klaus Bötig (ISBN 978-3829728096)

Wer im Internet auf Erkundungstour gehen möchte, findet beim Kreta Reiseguru viele Inspirationen und günstige Reiseangebote. Viele weitere schöne Eindrücke gibt es in der Dokumentation „Grenzenlos – Die Welt entdecken“ auf YouTube.

 

Top 4 Dinge, die Sie unbedingt gesehen haben müssen

Elafonissi

Elafonissi ist ein kleines Paradies auf Kreta. Elafonissi liegt etwa 70 Kilometer von Chania entfernt und ist ein Naturschutzgebiet, das mit seiner natürlichen Schönheit, seinem flachen, kristallklaren Wasser und seinen feinen Sandstränden gesegnet ist. An manchen Stellen sieht der Sand rosa aus und nimmt die ungewöhnliche Farbe von den Tausenden von zerkleinerten Muscheln an. Ein herrlicher Spielplatz, nicht nur für Kinder. Elafonissi ist ein atemberaubender Ort, wo Reisende den Tag mit Sonnen oder dem Erkunden von Buchten verbringen können.

Die Schlucht von Samaria

Die Samaria Schlucht, ist die längste Europas und auf jeden Fall einen Besuch wert. Der Weg führt über 18 Kilometer durch eine spektakuläre Landschaft. Sie können sogar einen Blick auf eine oder zwei endemische Tierarten wie dem kretischen Dachs oder die Stachelmaus werfen. Und während es in den warmen Sommermonaten etwas anstrengend sein kann, hier zu wandern, wird die Anstrengung am Ende mit einem atemberaubenden Blick über das libysche Meer belohnt.

Rethymno und Chania

Die beiden Städte Rethymno und Chania liegen im Nordwesten des griechischen Eilands. Zahlreiche, romantische Gassen laden zum Schlendern und Bummeln ein. Oberhalb von Rethymno thront die mächtige Befestigungsanlage Fortezza. Am alten, venezianischen Hafen von Chania können Urlauber leckere Vorspeisenplatten bei einem Glas Wein genießen. Schöne Bilder sind dazu auf dem Blog Sonne & Wolken zu finden.

Archäologisches Museum Heraklion

Auch an Kultur darf es auf solch einer Reise nicht fehlen. Als eines der besten Museen Europas befindet sich das Archäologische Museum von Heraklion im Zentrum der Stadt Heraklion selbst, an der Stelle eines venezianischen Franziskanerklosters, das 1856 durch ein Erdbeben zerstört wurde. Mit einer beeindruckenden Sammlung archäologischer Funde aus ganz Kreta, beherbergt das Museum eine Vielzahl von Schätzen der minoischen Zivilisation, die über die ganze Insel verteilt gefunden wurden.

Reiseführer für Mallorca

Bekannt als die größte Insel der Balearen, liegt Mallorca vor der Küste Spaniens und ist seit Jahren ein Anziehungspunkt für Touristen, aus den ganzen Welt. Die Mittelmeerinsel wurde im Laufe ihrer jahrhundertelangen Geschichte von verschiedenen Königreichen regiert, ist aber heute ein wichtiges Ziel für europäische Touristen, die die Sonne und den Sand genießen wollen. Über die Zeit haben die verschiedenen Religionen der Königreiche ihre Spuren auf der Insel hinterlassen. Das bekannteste Beispiel ist die Kathedrale in Palma.

Mallorca gliedert sich in drei Abschnitte, wobei die Westküste von der Serra de Tramuntana, die Ostküste von der Serra de Llevant und das Zentrum der Insel als „es plas“ bezeichnet wird. Die meisten Touristen, die nach Mallorca reisen, verbringen ihre Zeit weit weg vom Zentrum der Insel und genießen die mehr als 210 Küstenkilometer, entlang der Insel. Sobald die Sonne untergegangen ist, verlagert sich das Leben ins Zentrum der Insel. Hier finden sich nicht nur gute Restaurants und guten Wein, sondern auch viele Clubs und Bars. Ob Sie nun feiern oder den Abend entspannt ausklingen lassen wollen, hier kommen Sie auf ihre Kosten.

Was Sie auf Mallorca nicht verpassen sollten

  • Wanderung von Teilen der Serra de Tramuntana, entlang der Westküste Mallorcas
  • Tagesausflüge zu den Nationalparks auf den Nachbarinseln Cabrera und Dragonera
  • Besichtigung der gotischen Kathedrale von Palma
  • Besuch des Historischen Museums auf Schloss Bellver
  • Fahren Sie mit dem Fahrrad durch das bukolische Dorf Sa Calobra.
  • Besuchen Sie das jährliche Jazzfestival in Cala d’Or
  • Shop auf dem beliebten Mittwochsmarkt in der Stadt Sineu
  • Verbringen Sie den Tag am Strand von Magaluf
  • Erkunden Sie die berühmten Drachenhöhlen

Kulturelle Höhepunkte

Noch heute gibt es einige Überreste der verschiedenen Kulturen, welche die Insel über die Jahrhunderte bewohnt haben. Die arabischen Bäder, oder Banys Araber, stammen aus dem 10. Jahrhundert und sind den Eintrittspreis von 2 Euro alle mal wert – nicht nur für den Blick ins Innere des gewölbten Badehauses selbst, sondern auch für die Ruhe, die der kleine Garten draußen bietet.

Das unübersehbare Gebäude ist jedoch die Kathedrale von La Seu, abgebildet. Der Bau wurde im 13. Jahrhundert begonnen und erst im 20. Jahrhundert abgeschlossen. Sie erstreckt sich über die Stadt und ist eine der großen Sehenswürdigkeiten der Insel, besonders nachts, wenn sie beleuchtet ist. Der Innenraum zeichnet sich durch die schlanken Säulen aus, die eines der größten gotischen Bauwerke Europas tragen, durch ein riesiges Buntglasfenster und durch das schmiedeeiserne Vordach von Antonio Gaudí, das die Dornenkrone symbolisiert, die über dem Altar hängt und wie eine riesige Weihnachtsdekoration aussieht. Es öffnet von Montag bis Freitag von 10.00 bis 17.15 Uhr, ist aber für alle außer den Gläubigen am Sonntag geschlossen.

Die beste Reisezeit

Mallorca hat fast ganzjährig ein sehr mediterranes Klima , das bedeutet kühle, milde Winter mit angenehmen Temperaturen und leichten Brisen, sowie warme Sommer, in denen die Tagestemperaturen selten über 30 Grad liegen und die Niederschläge am niedrigsten sind. Wer das Beste aus seiner Mallorca-Reise herausholen möchte, sollte zwischen Mai und September die Insel besuchen, wenn die Tage warm sind und die Abende gerade warm genug sind, um nächtliche Abenteuer zu erleben.

Die Sparrenburg

 

Hoch über der Stadt auf dem Sparrenberg liegt die imposante Sparrenburg. Seine mächtigen Befestigungsanlagen liegen direkt neben einem der schönsten Gratwanderwege Deutschlands, dem 156 km langen Hermannsweg.

Mitte des 13. Jahrhunderts von den Grafen von Ravensberg erbaut, war das Schloss Verwaltungssitz und Residenz des Landesherrn und schützte die Stadt- und Handelswege über den Bielefelder Pass. Es wurde viele Male umgebaut. Mitte des 16. Jahrhunderts erhielt die Sparrenburg ihre heutige Gestalt. Von April bis Oktober kann man ein 300 m langes System von unterirdischen Gängen erkunden und einen Panoramablick über die Stadt Panorama und die umliegende Landschaft genießen. Das Schloss bietet auch die eindrucksvolle Kulisse für das alljährliche mittelalterliche Spektakel, das Sparrenburgfest.

Turm und Besucherinformationszentrum

Öffnungszeiten
April – Oktober: täglich 10.00 – 18.00 Uhr
November – März: Sa, So + Feiertage 11.00 – 18.00 Uhr
(24. Dezember bis 1. Januar geschlossen)

Gebühren (Aufstieg zum Turm)
Erwachsene: 2,00 €.
Senioren, Kinder, Studenten: 1.50 €

Geführte Touren: Besuch der Kasematten (unterirdische Gänge)
Frequenz
April – Oktober: täglich um 12.00 Uhr und 14.30 Uhr, zusätzlich Sonn- und Feiertage um 16.00 Uhr.
Führungen für Gruppen nach Vereinbarung

Gebühren
Erwachsene: 4.50 €
Senioren, Kinder, Studenten: 3.50 €
Gruppen (max. 40 Personen, nach Vereinbarung): 50,00 € / englisch: 60,00 €.